Wählen Sie ein Prüfgerät aus:

Durchflussmessgerät: 3925-0160
Downloads

Ansprechpartner

 

Wir beantworten gerne
Ihre Fragen:

Tel.: +49 (0) 71 95-13 69 0
eMail: Verkauf(at)HeMaTech.de

Das Durchflussmessgerät

Die Arbeitsweise unseres Durchflussmessgeräts basiert auf dem thermodynamischen Prinzip. Das Messgerät nutzt das lineare Verhältnis zwischen der Strömungsgeschwindigkeit und der transportierten Energie. An einem dünnen Edelstahlrohr sitzen zwei thermische Widerstandselemente. Ein Teil des Gasstroms fließt durch diesen Bypass-Sensor und wird durch zwei Heizungen mit konstanter Leistung erwärmt. Bedingt durch den Wärmetransfer driften die beiden Temperaturen auseinander. Die Differenz der Temperaturen ist dem Massenstrom direkt proportional.
 

Die Vorteile des Durchflussmessgeräts

In der Industrie kommt die Durchflussmessung zur Produktprüfung häufig zum Einsatz. Mit einem Durchflussmessgerät können Rohrkonstruktionen (z.B. Abgassysteme), Ventile, Armaturen und viele andere Produkte überprüft werden.

Die unmittelbare Messung des Massendurchflusses ist eine sehr genaue Messtechnik. Hinzu kommt die große Auswahl möglicher Messbereiche und die weite Messspanne von 1:50, weshalb unsere Durchflussmessgeräte für unterschiedlichste Anwendungen geeignet sind.

Für die Massendurchflussmessung können verschiedene Methoden eingesetzt werden. Unser Durchflussmessgerät verfügt über einen thermischen Massendurchflussmesser, der im Gegensatz zu einem volumetrischen Durchflussmesser keine zusätzliche Sensorik für Temperatur und Druck zur korrekten Messung des Massenflusses benötigt. Daher ist die Installation unserer Durchflussmessgeräte denkbar einfach und erleichtert Ihnen die Qualitätsprüfung Ihrer Produkte.
 

Die Funktionalität des Durchflussmessgeräts

Automatisierung und Humanisierung des Arbeitsplatzes müssen auch in der Qualitätssicherung realisiert werden. Zur Kontrolle von Serienteilen ist es daher erforderlich, dass die Durchflussmessung in den automatisierten Fertigungsablauf integriert wird. Das mikroprozessorgesteuerte Durchflussmessgerät 3925-0160 erfüllt folgende Anforderungen:
 
  • automatischer Prüfablauf
  • Speicherung von Prüfprogrammen
  • verschmutzungsfreie Prüfung
  • reproduzierbare Messergebnisse
  • kurze Taktzeiten bei gleichzeitig hoher Genauigkeit
  • eindeutige Messergebnisse
  • Anzeige des Messwertes in ml/min usw.
  • variable Prüfdrücke und Prüfzeiten zur optimalen Anpassung an die Fertigung von unterschiedlichen Teilen
  • einfache Handhabung durch Bedienerführung
  • servicefreundlich durch modularen Aufbau

Arbeitsweise des Durchflussmessgeräts

Ein hochgenauer thermischer Massendurchflussmesser mit hoher Empfindlichkeit dient als Messwertaufnehmer des Durchflussmessgerätes. Dieser besteht aus einem Messrohr und aus einem austauschbaren Bypass, welcher den Messbereich festlegt. Das Messrohr und der Bypass sind so ausgelegt, dass eine laminare Strömung sichergestellt ist.

Der Luftstrom durch den Sensor wird in einen Haupt- und einen Nebenstrom getrennt. Hierzu kommt ein Präzisions-Laminar-Durchflusselement zum Einsatz. Der Nebenstrom fließt durch einen Bypass-Sensor.

An einem dünnen Edelstahlrohr sitzen zwei thermische Widerstandselemente. Der Gasstrom wird durch zwei Heizungen mit konstanter Leistung erwärmt. Bedingt durch den Wärmetransfer driften die beiden Temperaturen auseinander. Die Differenz der Temperaturen ist dem Massenstrom direkt proportional. Dank der perfekten Teilung zwischen Neben- und Hauptstrom ist das Sensorsignal auch proportional zum gesamten Massenfluss.
 

Bedienung

Die Bedienung unseres Durchflussmessgerätes ist denkbar einfach. Die Programmierung der Prüfparameter ist menügeführt und erfordert keine speziellen Vorkenntnisse. Die für das Prüfprogramm erforderlichen Parameter werden erfragt und in den Programmspeicher abgelegt. Die Datensicherung erfolgt über einen Schreibschutzschalter. Die Parameter können bei gesichertem Gerät nur gelesen, jedoch nicht verändert werden.

Über verschiedene Schnittstellen können übergeordnete Steuerungssysteme mit dem Durchflussmessgerät kommunizieren. Für den Anschluss an Rechnersysteme oder einen Drucker steht eine serienmäßige serielle Schnittstelle zur Verfügung. Die digitale Schnittstelle für die Kommunikation mit Maschinensteuerungen ist ebenfalls serienmäßig. Darüber hinaus können die Durchflussmessgeräte optional mit FastEthernet-, ProfiBus- oder ProfiNet-Schnittstelle ausgerüstet werden.

 

Über verschiedene Schnittstellen können übergeordnete Steuerungssysteme mit dem Prüfgerät kommunizieren. Für den Anschluss an Rechnersysteme oder einen Drucker steht eine serienmäßige serielle Schnittstelle zur Verfügung. Die digitale Schnittstelle für die Kommunikation mit Mschinensteuerungen ist ebenfalls serienmäßig. Darüber hinaus können die Prüfgeräte optional mit FastEthernet-, ProfiBus- oder ProfiNet-Schnittstelle ausgerüstet werden.

 

Pneumatikteil Aufbau

  • Mikroprozessorgesteuerte elektronische Druckregelung für Füll- und Prüfdruck
  • Thermischer Massendurchflussmesser, Druckstufe PN100
  • Funktionsüberwachung

 

Elektronikteil Aufbau

  • Modular aufgebautes Prozessorsystem
  • Datensicherung in batteriegepuffertem RAM
  • alphanumerische Tastatur
  • 5" Farb-Display
  • Schreibschutzschalter gegen unbefugtes Verändern der Parameter
  • Fehlermeldung im Klartext
  • bedienergeführte Programmierung und Justage
  • verschiedene Schnittstellen für die Kommunikation mit übergeordneten Steuerungssystemen

 





Technische Daten

 

Mikroprozessor:   Modularsystem
     
Programmspeicher:   Batteriegepufferter RAM
     
Messwertaufnehmer:  

Massendurchflussmesser (MFM)
Druckstufe: PN100

     
Messwertanzeige:   5" Farb-LC-Display, 320x240 Pixel
     
Tastatur:   Alphanumerisches Eingabefeld
     
Messbereich:   0 ... 50; 100; 200; 500 ml/min, 
0 ... 1000; 2000 ml/min,
0 ... 5; 10; 20; 50; 100 l/min,
andere Messbereiche auf Anfrage
     
Messwertauflösung:   über hochauflösende Sigma-Delta A/D-Wandler
1 Wandler/Messkanal
     
Messwerte:   in ml/min, l/min and m³/h
     
Prüfprogramme:   99
     
     
Füll- und Prüfdruck:   elektrische Druckeinstellung mit Toleranzüberwachung
-1,0 ... 0 bar/ü; 0,1 ... 1,0 bar/ü
0,15 ... 2,5 bar/ü
0,2 ... 6,0 bar/ü; 0,5 ... 10.0 bar/ü
0,5 ... 12 bar/ü
andere Druckbereiche auf Anfrage
     
Prüfparameter:   Fülldruck ... bar
Prüfdruck ... bar
Füllzeit 0,1 ... 999,9 s
Ausgleichszeit 0,1 ... 999,9 s
Messzeit 0,1 ... 999,9 s
untere Toleranz ab ...
obere Toleranz ab ...
Serienfehler ab ... Teile "n.i.O."
     
Schreibschutz:   über Schlüsselschalter
     
Statusanzeige:   untere Toleranz (UT)
i.O.
obere Toleranz (OT)
"Störung"
     
Messdatenspeicher:   bis 8.000 Prüfergebnisse
(interner batteriegepufferter RAM)
größere Datenmengen über frontseitig anschließbaren USB-Speicher
     
Schnittstellen:  

Steuereingänge:
24 V; 500 mA
1 Bit Automatik
1 Bit Maschine bereit
1 Bit Start
1 Bit Fluten
8 Bit Programmanwahl
1 Bit Abbruch

     
    Steuerausgänge:
24 V; 500 mA; kurzschlussfest 
1 Bit Betriebsbereit
1 Bit Prüfbereit
1 Bit Störung 
1 Bit i.O.
1 Bit untere Toleranz (UT)
1 Bit obere Toleranz (OT)
1 Bit Messen
     
    1x serielle Schnittstelle RS 232 für Parameter-, Messwert- und Zählerstandübertragung

1 x USB 2.0 für Parameter-, Messwert- und Zählerstandübertragung

Optional Bus:
FastEthernet, Profibus, ProfiNet
     
Gehäuse:   19"-Einschubgerät, 3 HE
     
Abmessungen:   165x590x420 mm (HxBxT)
     
Spannungsversorgung:   115/230 V ±10 %, 50 ... 60 Hz
     
Stromverbrauch:   ca. 100 VA
     
Zuluft:  

Prüfluft: 1,5 bar > Prüfdruck,
Steuerluft: max. 6 bar
trocken, ölfrei und gefiltert

     
Anschlüsse, pneum.:   Zuluftanschluss G¼",
Prüfmediumanschluss G¼" optional,
Prüfanschluss G¼",
Entlüftung über Schalldämpfer G¼"
     
Gewicht:   ca. 15 kg
     
Standard-Zubehör:   Netzkabel, ca. 2.5 m Länge
Schlüssel für Schreibschutzschalter
Bedienungsanleitung
     
Bestell-Nr.:   Durchflussmessgerät 3925-0160