Allgemein

Was wird unter einem Lecktest verstanden?

Der Lecktest oder auch die Lecksuche, wird meist als Dichtheitsprüfung bezeichnet und ist ein zerstörungsfreies Prüfverfahren zur Prüfung der Dichtheit von Prüflingen. Einige der Prüfmethoden können auch zur Leckortung eingesetzt werden. Da es absolut dichte Bauteile nicht gibt, wird in der Regel die Leckrate gemessen. Diese wird in unterschiedlichen Maßeinheiten angegeben.

 

Als Prüfmedien dienen Flüssigkeiten und Gase, am häufigsten kommen herkömmliche Luft, Helium oder Wasser zum Einsatz. Beim Lecktest mit hohem Druck kommen hydraulische Verfahren zum Einsatz, bei denen Öl oder Wasser eingesetzt werden. Bei besonders kleinen Leckagen werden oft Prüfgase wie Helium oder Wasserstoff verwendet. Die Kriterien zur Auswahl der geeigneten Prüfmethoden sind in DIN EN 1779 beschrieben, zudem teilt die Norm die verschiedenen Prüfmethoden nach deren Empfindlichkeit auf.

 

Lecktest - Anfrage

Ansprechpartner

Wir beantworten gerne Ihre Fragen:

Tel.: +49 (0) 71 95-13 69 0
eMail: Verkauf(at)HeMaTech.de

 

 

 

 

Methoden

Methoden der Lecksuche

Oft wird bei neuen Prüflingen zu Beginn eine Grobleckprüfung durchgeführt. Dadurch wird sichergestellt, dass sich eine exakte Prüfung lohnt und die sensible Messtechnik nicht durch eine zu große Leckage gefährdet ist. Im Anschluss wird die sogenannte Feinleckprüfung durchgeführt.

 

Die verschiedenen Prüfmethoden:

 

  • Unterwasser-Test
  • Druckmessung
  • Durchflussmessung
  • Vakuum-Fluoreszenz-Test
  • Ionisations-Test
  • Halogen-Schnüffel-Test
  • Massenspektrometer-Test
  • Radioaktivitäts-Test

 

 

 

Einsatz

Der Einsatzbereich von Lecktests

Lecktests spielen für die Industrie eine große Rolle, denn viele Komponenten und Systeme verlangen ein bestimmtes Maß an Dichtheit. Durch einen Lecktest können frühzeitig Bearbeitungs- und Materialfehler von Bauteilen erkannt werden, wodurch die weitere Verarbeitung verhindert wird. Des Weiteren lassen sich Montagefehler von Anlagen und System ermitteln um ein späteres Ein- oder Austreten unerwünschter Stoffe zu vermeiden. Mit einem zusätzlichen Lecksuchgerät lassen sich zudem die Leckagen am betroffenen Bauteil oder der Anlage lokalisieren um den Fehler besser analysieren und beheben zu können.

 

Lecktests werden in vielen produzierenden Branchen eingesetzt, wichtige Anwender sind unteranderem die Automobilindustrie, Gas- und Medizintechnik, Gießereien und Hydraulik- sowie Pneumatik-Hersteller. Dank einer Vielzahl technischer Prüfgeräte mit unterschiedlichsten Dichtheitsprüfverfahren kann der Lecktest heute in nahezu jeden Herstellungsprozess integriert werden. Viele Unternehmen nutzen bereits vollautomatisierte Dichtheitsprüfanlagen in Ihren Produktionslinien, die nur noch manuell kalibriert und gewartet werden müssen.

 

Mehr Informationen über Lecktests und Dichtheitsprüfgeräte finden sich in unserem Themenbereich zur Dichtheitsprüfung.

 

 

 

Lecktest - Anfrage

Die optimale Lösung Ihrer Dichtheitsprüfaufgabe finden wir
nur gemeinsam mit Ihnen!

Wir sind Ihr kompetenter Partner auf dem Gebiet der Dichtheitsprüfung. Mit unserer umfangreichen Erfahrung aus einer Vielzahl realisierter Projekte und mit einem vielseitigen Geräte-Programm finden wir gemeinsam die für Sie beste Lösung.