Dichtheitsprüfgerät
71rel

Methode
Merkmal
Vorteile
Relativdruckprüfung
Für die Prüfung bei größeren Leckraten
Preiswert, robust, langlebig
Downloads

Ansprechpartner

 

Wir beantworten gerne
Ihre Fragen:

Tel.: +49 (0) 71 95-13 69 0
eMail: Verkauf(at)HeMaTech.de

 

Zum Kontaktformular

Das Dichtheitsprüfgerät 71rel

HeMaTech Prüftechnik ist bekannt für robuste, langlebige Dichtheitsprüfgeräte mit hoher Genauigkeit. Weltweit vertrauen Anwender auf die Zuverlässigkeit und den Service von HeMaTech. Dichtheitsprüfgeräte, oft auch Lecktestgeräte oder kurz Lecktester genannt, sind für Dichtheitsprüfungen in vielen Bereichen der Industrie nicht mehr wegzudenken. Ob im Labor oder in der fertigungsbegleitenden Prüfung von Serienteilen, unsere Prüfgeräte können bei unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt werden. So nutzen Kunden verschiedenster Branchen unsere Dichtheitsprüfgeräte, dazu gehören neben der Automobilbranche auch die Medizintechnik oder die Elektronikfertigung.



Die günstige Alternative

Die Relativdruckmethode bietet schnelle Ergebnisse zu einem attraktiven Gerätepreis. Der Prüfaufbau ist einfacher als bei Differenzdruckgeräten, wie dem 70pro oder 75eco. Die Messung mit der Relativdruckmethode ist nicht so empfindlich, deckt dafür einen größeren Messbereich ab. Ideal also für die Überprüfung von Bauteilen mit einer größeren zulässigen Leckage.

Die umfassenden Möglichkeiten der Automatisierung sind auch beim 71rel vorhanden.

 

 

Die Funktionalität

Das eingesetzte Dichtheitsprüfverfahren nach der Relativdruck-Methode bietet viele Vorteile für den Anwender: 

Die Merkmale des 71rel im Überblick:

 

  • Druckluft als Prüfmedium
  • Luft kann undichte Stellen schnell durchdringen
  • hohe Messgenauigkeit
  • reproduzierbare Messungen
  • eindeutige Messergebnisse
  • verschmutzungsfreie Prüfung
  • kurze Taktzeiten bei gleichzeitig hoher Genauigkeit
  • Speicherung von Prüfprogrammen
  • automatischer Prüfablauf
  • in Anlagenkonzepte integrierbar
  • Anzeige des Messwertes und Prüfergebnisses
  • variable Prüfdrücke und Prüfzeiten zur optimalen Anpassung an die Fertigung von unterschiedlichen Teilen
  • einfache Handhabung durch Bedienerführung
  • servicefreundlich durch modularen Aufbau

 

Die Prüfung auf Dichtigkeit mit Luft erfordert druckdichte Vorrichtungen und/oder Abdichtelemente. HeMaTech kann Ihnen komplette Prüfstationen oder -anlagen liefern.

 

Arbeitsweise des Dichtheitsprüfgeräts

Die Arbeitsweise basiert auf der Messung der Druckänderung in einem abgeschlossenen Volumen (Prüfteil) während einer vorgegebenen Messzeit, der sogenannten Differenzdruckmessung. Als Messwertaufnehmer dient ein Messumformer für Relativdruck.

 

Durch ein Leck in einem abgeschlossenen Volumen (Prüfteil) strömt Luft aus. Dies bewirkt einen Druckverlust. Der Unterschied zwischen dem Ausgangsdruck und dem Druck am Ende der Messzeit kann mit einem Relativdruck-Transmitter erfasst werden. Die Druckdifferenz ist ein Maß für die vorhandene Undichtigkeit und unabhängig vom Prüfdruck oder dem herrschenden Umgebungsdruck. Als Prüfmedium wird kostengünstige Druckluft verwendet. Durch ihre geringe Viskosität kann die Luft Poren, kleinste Löcher, Risse oder andere Ursachen einer Undichtigkeit schnell durchdringen.

 

Die geprüften Teile werden nicht verschmutzt oder kontaminiert. Rostschutz, Trocknen oder Reinigen ist somit nicht erforderlich.

 

Eine Dichtheitsprüfung ist nur mit Adaption des Prüflings über Abdichtelemente oder Vorrichtungen möglich. HeMaTech bietet Ihnen auch dazu ein maßgeschneidertes Konzept – fragen Sie uns.



Bedienung

Die Eingabe der Prüfparameter erfolgt in einen übersichtlichen Programmplan und erfordert keine speziellen Vorkenntnisse. Bei Bedarf steht eine Direkthilfe zur Verfügung. Die Datensichheit garantiert ein Schreibschutz-Schlüsselschalter. Die Parameter können bei gesichertem Gerät nur gelesen, jedoch nicht verändert werden.

 

Übergeordnete Steuerungssysteme können über eine serienmäßige Digital-I/O-Schnittstelle oder optional über Profibus bzw. Profinet mit dem 71rel kommunizieren. Mit Profibus/Profinet können auch Prüfdaten und Programmparameter ausgetauscht werden. Das 71rel kann somit problemlos in automatisierte Fertigungsabläufe integriert werden.

 

Die direkte Eingabe von Prüfprogrammen am Prüfgerät kann sehr einfach über Touchscreen oder eine optional angeschlossene Tastatur erfolgen. Die Geräte verfügen darüber hinaus über einen integrierten VNC-Server. Sobald es an einem Netzwerk angeschlossen ist, kann das Gerät über seine IP-Adresse und einen VNC-Client angesprochen und bedient werden.

 

Die frontseitige USB-Schnittstelle ermöglicht die problemlose Speicherung von Messdaten und Prüfprogrammen des Dichtheitsprüfgeräts.

 

Pneumatikteil Aufbau

  • Industrietauglicher Messumformer für Relativdruck
  • elektronische Druckregelung für Füll- und Prüfdruck
  • Funktionsüberwachung
  • Lecksimulierungsanschluss zum Anschluss eines externen Leckkalibriergerätes oder Testlecks

 

 

Elektronikteil Aufbau

  • Windows CE-basiertes System

  • Datensicherung in persistentem NAND-Flash-Speicher

  • 7" Touchscreen Display

  • virtuelle Tastatur auf dem Touchscreen

  • Fernbedienung über VNC

  • Schreibschutzschalter gegen unbefugtes Verändern der Parameter

  • Fehlermeldung im Klartext

  • einfache Programmierung

  • verschiedene Schnittstellen für die Kommunikation mit übergeordneten Steuerungssystemen

 

Technische Daten

 

System:   Windows CE-basiert
     
Programmspeicher:   persistenter Speicher, NAND- Flash
für 10.000 Datensätze
größere Datenmengen über frontseitig anschließbaren externen USB-Speicher
     
Messwertaufnehmer:   Messumformer für Realtivdruck
     
Eingabe:   virtuelle Tastatur im TFT-Display,
externe Tastatur über USB,
VNC-Viewer
     
Anzeige:   7.0" TFT VGA Display mit Touchfunktion,
800 x 480 px
     
Messbereich:   0 ... 6.000 mbar,
     
Messwertauflösung:   Anzeige 0,1 mbar (mehr Nachkommastellen einstellbar)
     
Messwerte:   mbar, ml/min
     
Prüfprogramme:   99
     
Füll- und Prüfdruck:  

0,2 ... 6,0 bar/ü

     
Prüfparameter:   Fülldruck ... bar
Prüfdruck ... bar
Füllzeit 0,1 ... 999,9 s
Ausgleichszeit 0,1 ... 999,9 s
Messzeit 0,1 ... 999,9 s
Nacharbeit ab ...
Undicht ab ...
Serienfehler ab ... Teile "Undicht"
     
Schreibschutz:   über Schlüsselschalter
     
Statusanzeige:   Dicht
Nacharbeit
Undicht
Störung
     
Schnittstellen:  

1 x parallele Schnittstelle
(Maschinensteuerung, maximal 96 digitale Ein-/Ausgänge)

 

Steuereingänge: 24 V; 500 mA
Steuerausgänge: 24 V; 500 mA
kurzschlussfest

     
    1 x serielle Schnittstelle RS 232 für Parameter- und Messwertübertragung
1 x USB 2.0 für Parameter- und Messwertübertragung, Tastatur, Maus
1 x RJ45 für VNC
Optional: Profibus, ProfiNet
     
Gehäuse:   Kompaktgehäuse Metall
     
Abmessungen:   141x357x420 mm (HxBxT)
     
Gewicht:    ca. 8 kg
     
Spannungsversorgung:   110 - 240 V, 50 ... 60 Hz
     
Stromverbrauch:   max. 100 VA
     
Zuluft:  

min. 1,5 bar > Prüfdruck,
max. 10 bar/ü,
trocken, ölfrei und gefiltert

     
Anschlüsse, pneum.:   Zuluftanschluss G1/4,
Prüfanschluss G1/8" 
Vergleichsvolumenanschluss G1/8"
Entlüftung über Schalldämpfer G1/4"
     
Standard-Zubehör:   Netzkabel, ca. 2.5 m Länge
Schlüssel für Schreibschutzschalter
USB-Stick mit Bedienungsanleitung und Dokumenten
     
Bestell-Nr.:   Dichtheitsprüfgerät 3925-0071